Häufig gestellte Fragen zur Hypnose

 

Bin ich hypnotisierbar?

 

Die gute Nachricht ist, Sie haben sich unbewusst schon sehr oft in Ihrem Leben in Trance befunden. Sie wissen bereits seit Kindertagen, wie es geht. Nur ist es Ihnen nicht bewusst und Sie führen diesen Zustand nicht absichtsvoll herbei.

 

Trance ist ein natürlicher Bewusstseinszustand, den Sie aus Ihrem Alltag bereits kennen.

 

Jedes mal wenn Sie tief in einen spannenden Film eintauchen und Ihre Umgebung darüber vergessen, jedes mal wenn Sie in Ihrem Auto auf einer schon oft gefahrenen Strecke unterwegs sind und Sie ihr Ziel ganz automatisch erreichen – dann hat Ihr Unterbewusstsein übernommen und Sie waren in Trance.

 

Daher sind Sie grundsätzlich hypnotisierbar.

Vorausgesetzt, Sie sind bereit, sich auf die Hypnose und meine Anleitung einzulassen.

 

Ihre Hypnosefähigkeit basiert auf einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Ihnen und mir.

 

 

Ist jeder Mensch gleich gut hypnotisierbar?

 

Die Fähigkeit, sich in Trance versetzen zu lassen, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich stark ausgeprägt. Aus diesem Grund ist auch die Tiefe des Trancezustands verschieden.

 

Manche Menschen können sich sehr schnell auf die Hypnose einlassen und gehen in kürzester Zeit in Trance. Andere Menschen wiederum müssen erst lernen, ihre Gedanken ruhig werden zu lassen.

 

Mit jeder Hypnose lernt ihr Gehirn dazu, so dass Sie immer schneller eine Trance erreichen können.

 

 

Wer darf medizinische Hypnose anwenden?

 

Hypnose, die zu therapeutischen Zwecken eingesetzt wird, bedarf eines fundierten psychotherapeutischen Wissens.

Sie darf ausschließlich von Therapeuten mit staatlicher Heilerlaubnis durchgeführt werden.

 

In Deutschland sind hierfür nur Ärzte, Psychotherapeuten und Heilpraktiker zugelassen.

 

 

Ist Hypnose eine zuverlässige und anerkannte Behandlungsmethode?

 

Die Hypnotherapie ist eine langjährig erprobte und wissenschaftlich anerkannte Methode und wird in verschiedenen Gebieten wie zum Beispiel der Psychotherapie, Medizin und im Sportcoaching erfolgreich eingesetzt.

 

Die Wirksamkeit ist vom wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung sowie der Ärzte- und Psychotherapeutenkammern anerkannt.

 

 

Worum geht es in unserer ersten Sitzung?

 

Das Vorgespräch vor unserer ersten Hypnosesitzung ist eine wichtige Grundlage für die Therapie. Bei diesem ersten persönlichen Kennenlernen mache ich mir ein ausführliches Bild von Ihrem bisherigen Leben und möchte erfahren, welche Probleme Sie mit Hilfe der Hypnose angehen möchten.

 

Zudem kann ich durch diese Informationen die Gestaltung der Hypnosebehandlung individuell auf Sie abstimmen.

 

 

Was ist der Unterschied zwischen Hypnose und anderen therapeutischen Verfahren?

 

Durch den direkten Zugang zum Unterbewusstsein und damit zu den verborgenen Lösungsmöglichkeiten eines Problems ist es möglich, Dinge jenseits der Vernunft zu begreifen und nachhaltig zu ändern.

 

So tief können klassische psychotherapeutische Techniken, Coachingmethoden oder Mentaltrainings nicht gehen.

 

Durch die inneren Bilder und Gefühle, die sich während einer Hypnosesitzung zeigen, lässt sich herausfinden, was Ihnen wirklich fehlt und wie unbewusste Ursachen aufgelöst werden können.

Negative Erfahrungen können überschrieben und durch positive ersetzt werden.

 

 

Wie viele Sitzungen brauche ich?

 

Wie viele Hypnose-Sitzungen nötig sind, um nachhaltige Erfolge zu erzielen, ist individuell verschieden. Meist werden zwischen 3-8 Sitzungen benötigt. Manche Themen erfordern mehr Sitzungen, manche weniger.

 

Länger kann es dauern, wenn chronische körperliche Probleme, Traumata oder starke Selbstwert­probleme behandelt werden.

Wie schnell eine Hypnosetherapie Wirkung zeigt, ist abhängig von der Komplexität Ihres Anliegens.

 

 

Kann ich während der Hypnose schlafen?

 

Nein, die Hypnose ist keine passive Therapieform. Sie erfordert Ihre aktive Mitarbeit.

 

 

Ist eine Hypnosetherapie das Richtige für mich?

 

In meiner Praxis arbeite ich mit analytischen, Ursachen aufdeckenden Verfahren der Hypnose.

Wenn Sie eine gewisse Offenheit, sich auf die Hypnose einlassen zu können, mitbringen und motiviert sind, auf neuen Wegen etwas zu verändern, kann diese Therapieform passend für Sie sein.

 

Bitte kommen Sie ausschließlich zu mir, wenn Sie bereit sind, sich mit Ihren emotionalen Themen auseinanderzusetzen.

 

 

Bin ich während der Hypnose willenlos?

 

Leider verbreiten auf der Bühne durchgeführte Hypnosen ein falsches Bild. Hypnose wird deshalb häufig mit Kontrollverlust und Manipulation in Verbindung gebracht.

Die therapeutische Hypnose hat mit der Showhypnose allerdings wenig zu tun.

 

Während der Trance sind Sie keineswegs fremdbestimmt.

 

 

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

 

  • Sie sind bereit für Veränderung in Ihrem Leben und entschlossen, Zeit und Energie zu investieren.
  • Sie sind an einer intensiven Zusammenarbeit mit einer qualifizierten und erfahrenen Therapeutin interessiert.
  • Sie sind bereit, sich von mir als Therapeutin anleiten zu lassen - Hypnosetherapie ist Teamarbeit.
  • Sie gehen die Hypnosetherapie mit realistischen Erwartungen an. Probleme, die tief und seit langem in Ihrem Unterbewusstsein verwurzelt sind, brauchen Zeit und Aufmerksamkeit, um bearbeitet werden zu können.

 

Für wen ist eine Hypnosetherapie nicht geeignet?

 

Bei bestimmten psychischen Störungen wie Psychosen, Schizophrenie oder starken Depressionen ist die Hypnose nicht das Mittel der Wahl.

 

Hatten Sie einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder eine andere kardiovaskuläre Erkrankung, sollte Hypnose erst nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt und frühestens nach 6 Monaten durchgeführt werden.

 

Auch für Menschen, die sich emotional nicht öffnen möchten, ist die Hypnosetherapie nicht geeignet.

 

Weitere Ausschlusskriterien:

  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit
  • wenn Sie starkes Misstrauen gegenüber anderen Menschen und Situationen empfinden
  • wenn Sie erwarten, dass Hypnose ohne ihre Mithilfe Probleme einfach verschwinden lässt
  • wenn Sie jemand sind, der allem mit einer gewissen Negativität entgegentritt und Neuem gegenüber stets eine ablehnende Haltung einnimmt
  • wenn Sie ein stark ausgeprägtes Kontrollbedürfnis haben und sich nicht auf Anleitungen einlassen können

 

Sollten Fragen, die Sie haben, nicht dabeigewesen sein, beantworte ich Sie Ihnen gern in einem kostenfreien Erstgespräch.